Veröffentlicht in Wahlen
am 14.10.2019 von SPD-LOS

Wir wählen eine neue Spitze! Bis zum 25. sind alle Genossen, die zum 16. September 2019 eingetreten sind und aufgenommen, aufgefordert, eine neue Doppelspitze für die Sozialdemokratische Partei Deutschland vorzuschlagen. Jeder kann teilnehmen. Wer sich rechtzeitig gemeldet hat, kann das Online tun. Alle anderen erhalten die Wahlunterlagen schriftlich. Es gibt also keinen Grund, nicht zu wählen.

Achtung: Am letzten Tag der Vorstellungstournee in München haben Hilde Mattheis und Dierk Hirschel ihre Kandidatur zurückgezogen. Auf den Stimmzetteln und bei der Online-Abstimmung konnte das nicht mehr berücksichtigt werden. Bitte beachtet dies bei Eurer Stimmabgabe.

Veröffentlicht in Allgemein
am 10.10.2019 von SPD-LOS

Am 7. Oktober 1989 hielt Markus Meckel in Schwandte (damals Kreis Oranienburg) seinen Programmatischen Vortrag anläßlich der Gründung der Sozialdemokratischen Partei in der DDR. Kaum eine Woche zuvor hatte der bundesdeutsche Außenminister Hans-Dietrich Genscher vom Balkon der Prager Botschaft seinen berühmten Halbsatz "Wir sind gekommen, um Ihnen mitzuteilen..." begonnen, der im Jubel unterging.

Noch hatte das SED-Regime mit seinen Blockflöten das Land in der Hand. Doch die Leipziger Montagsdemos nahmen ihren Lauf...

Der Unterbesuch sammelt aus diesen Tagen Dokumente, Fotos und anderes Material aus dieser Zeit und möchte damit die Dokumentation zum 25jährigen Jubiläum ergänzen. Wir werden darüber berichten!

 

Veröffentlicht in Umwelt
am 27.09.2019 von SPD-LOS

Das Umweltministerium in Potsdam hat den Wolfsmanagementplan überarbeitet. Er stellt in der neuen Version 29 Thesen über den künftigen Umgang mit dem Wolf vor. Die Thesen haben Landnutzer- und Naturschutzverbände und das Ministerium gemeinsam aufgestellt. Neben aktualisierten Angaben zum laufenden Wolfsmanagement gibt es einen umfassenden Serviceteil mit allen wichtigen Kontaktdaten, Förderrichtlinien und Vorschriften zum Wolf. Besonders wichtig: Umfassende Informationen für Landwirte und Weidetierhalter, die ihre Tier vor Übergriffen schützen wollen.

Agrar- und Umweltminister Jörg Vogelsänger betont: „Der neue Wolfsmanagementplan hat insbesondere durch die gemeinsam mit Landnutzer und Naturschutzverbänden erarbeiteten Thesen an Qualität gewonnen. Es ist beachtlich, dass es trotz der scheinbar häufig weit auseinanderliegenden Positionen zum Wolf gelungen ist, ein gemeinsam getragenes Thesenpapier zu entwickeln.“ Doch lesen und urteilen Sie selbst, was im Brandenburger Wolfsmanagementplan steht.