Landkreis LOS: Mehr Geld für Busse und Bahnen

Veröffentlicht in Kommunalpolitik

 

Die SPD Oder-Spree hat es in ihrem Wahlprogramm gefordert, die SPD-Fraktion hat es im Kreistag beantragt und der Kreistag hat es nun beschlossen: 1 Million Euro mehr pro Jahr sollen künftig für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) im Landkreis zur Verfügung stehen.

Damit sollen neue Buslinien und zusätzliche Busse auf vorhandenen Linien angeboten werden. Es geht um die bessere Anbindung an die Regionalexpresse und Regionalbahnen und die Erreichbarkeit der Städte im ländlichen Raum. Schneller zur Arbeit, schneller zur Schule und schneller zum Arzt sollen die Bürgerinnen und Bürger im Landkreis kommen.

"Damit entlasten wir die Straßen und Innenstädte vom Autoverkehr, verbessern die Mobilität im ländlichen Raum und leisten eine Beitrag zum Klimaschutz." begründet Frank Steffen, Vorsitzender der SPD Oder-Spree, die Initiative seiner Partei.

Für den Bürgermeister von Beeskow ist das aber nur der Anfang einer grundlegenden Veränderung in der Mobilitätspolitik des Landkreises. Zukünftig sollen die Angebote von Bahn, Bus, Straßenbahnen und Straßen besser miteinander verzahnt werden. Deshalb fordert die SPD weiterhin ein Mobilitätskonzept für den Landkreis und einen Mobilätsbeauftragten. 

 

Homepage SPD-LOS