Jörg Vogelsänger: PlusBusse braucht das Land

Veröffentlicht in Verkehr

 

Mit dem Fahrplanwechsel am 11.Dezember 2022 gibt es deutlich verbesserte Angebote im öffentlichen Personennahverkehr. Die Sozialdemokraten meinen: Hier kann noch viel getan werden.

Gemeinsam setzen sich Kommunalpolitiker aus Erkner, Gosen-Neu Zittau und Königs Wusterhausen für eine direkte Busverbindung von Erkner nach KW ein. Auf Antrag der SPD-Fraktion gibt es dazu einen Beschluss in der Stadtverordnetenversammlung Erkner. Eine direkte Busverbindung von Erkner zum Flughafen BER sollte sich lohnen.

Eine große Lücke im regionalen ÖPNV besteht zwischen Neuenhagen/Hoppegarten und Ahrensfelde. Auch hier wäre ein PlusBus eine sinnvolle Ergänzung.

Dazu Jörg Vogelsänger: „Ein toller Start für den neuen PlusBus von Erkner nach Neuenhagen. Der Einsatz hat sich gelohnt. Aber es gilt das Netz weiter zu entwickeln.“

Das PlusBus Angebot ist mit dem Fahrplanwechsel 22/23 bereits deutlich erweitert worden. Der PlusBus 420 fährt jetzt in der Woche im festen Stundentakt und am Wochenende im 2-Stundentakt.

Der 420er fährt als PlusBus von Erkner direkt nach Neuenhagen bei Berlin und zurück. Zu einer inoffiziellen Einweihungsfahrt hatte der Landtagsabgeordnete Jörg Vogelsänger eingeladen. Dabei der Bundestagsabgeordnete Mathias Papendieck, die Bürgermeister von Schöneiche und Woltersdorf Ralf Steinbrück (Bild rechts) und Christian Stauch, der Beeskower Bürgermeister und Landratskandidat Frank Steffen (Bild links).

Weiterhin als Wartende an der Haltestelle und dann als Fahrgäste gesehen und im Bild festgehalten. Christian Stauch (Bürgermeister) , Elske Hildebrandt (MdL), Jörg Vogelsänger (MdL) sowie Mathias Papendieck (MdB).

Die Landesmittel für das PlusBus-System wird von 4,1 Millionen € in diesem Jahr auf jeweils 5,1 Millionen € in den Jahren 2023 und 2024 erhöht

 
 

Homepage SPD-LOS