Ein Haus des Sports für Schöneiche

Veröffentlicht in Kommunalpolitik

 

Im Rahmen des Bundesprogramms „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ gibt es 2,6 Mio. € für das Haus des Sports in Schöneiche. Mathias Papendieck (MdB) berichtet.

Beim Training auf den Sportanlagen von Schöneiche wird gedrängelt. Über 200 Kinder stehen aktuell auf der Warteliste des Fußballvereins Germania Schöneiche. Der Bundestagsabgeordnete der Region Mathias Papendieck (SPD) kann nun vermelden, dass die Gemeinde insgesamt 2.659.500€ Bundesförderung (45 Prozent der Gesamtsumme, 55 Prozent finanziert die Kommune) erhält, um ein Haus des Sports zu bauen. Vorgesehen sind in dem Gebäude:

  • vier Umkleidekabinen mit entsprechenden Sanitärräumen,

  • Umkleide- und Sanitärräume für Trainer und Schiedsrichter,

  • ein Vereinsbüro,

  • Sanitärräume für Besucher des Sportplatzes,

  • ein Sportraum, der auch für den Breitensport zur Verfügung steht,

  • sowie Lager- und Trocken- /Waschraum

  • eine Vereinsgaststätte.

  • Stellplätze für Fahrräder und PKWs.

Errichtet werden soll das Gebäude an der Berliner Straße, angrenzend an die vorhandenen Sportanlagen.

„Das Geld stammt aus dem Bundesprogramm ‚Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur‘“ erläutert der Abgeordnete. „Mit diesem Programm unterstützen wir Kommunen, sofort umsetzbare Projekte zu realisieren.“

Dass das Haus des Sports die Förderkriterien erfüllt, ist vor allem der guten Vorarbeit der Gemeinde zu verdanken, wie Bürgermeister Ralf Steinbrück (SPD) erklärt: „in Schöneiche haben wir einen fertigen Flächennutzungsplan, einen geltenden Bebauungsplan und der Bauantrag ist gestellt. Durch diese vorausschauende Planung ist das Haus des Sports sofort umsetzbar und förderfähig im Rahmen des Bundesprogramms. Ich danke unserem Bundestagsabgeordneten Mathias Papendieck für das große Engagement und die gute Zusammenarbeit für die Sportlerinnen und Sportler in unserem Ort.“

Baubeginn 2024

Bereits im Jahr 2015 wurde eine Machbarkeitsstudie zur Errichtung eines Haus des Sports in Auftrag gegeben, im Februar 2019 folgte die Abwägung des Bebauungsplans und Erwerb des Grundstücks. 2021 wurde eine Entwurfsplanung in Auftrag gegeben, 2022 wurde der Bauantrag gestellt.

Mit den Fördermitteln kann es weiter voran gehen:

  • Die Ausführungsplanung ist bis August 2023 vorgesehen, die Vergabe der Bauleistungen bis Januar 2024.

  • Im März 2024 kann dann mit dem Bau begonnen werden, die Fertigstellung und Nutzungsübergabe an die Vereine bis Dezember 2025.

 

Homepage SPD-LOS