Willkommen bei der SPD in Eisenhüttenstadt

Wir möchten Sie als SPD – Ortsverein über unsere Arbeit für Eisenhüttenstadt informieren.

Sie finden hier unsere Positionen und Initiativen in der Stadtverordnetenversammlung, Informationen zur Arbeit des Ortsvereins und wichtige Termine.

Wir informieren Sie, wer von uns Mitglied in der Stadtverordnetenversammlung ist und wie unser Ortsvorstand besetzt ist.

Wir arbeiten gerne mit Ihnen zusammen und sind an Ihrer Meinung interessiert.

 

--------------------------------------------

 
 

Die Briefwahl ist auch für die Stichwahl möglich! 30.11.2016 | Wahlen


Haben Sie im ersten Wahlgang die Briefwahl genutzt? Dann müssen Sie sich um nichts mehr kümmern. Die Briefwahlunterlagen erhalten Sie in den kommenden Tagen automatisch. Wenn Sie im ersten Wahlgang keine Briefwahl genutzt haben, dieses jedoch für die Stcihwahl am 11. Dezember machen wollen, können Sie Ihre Briefwahlunterlagen jetzt noch anfordern und Ihre Stimme abgeben.  

Mehr zu diesem Thema finden Sie hier.

Veröffentlicht von SPD-LOS am 30.11.2016

 

Oder-Spree hat gewählt - Stichwahl am 11. Dezember 2016 28.11.2016 | Wahlen


Am Sonntag, dem 27. November 2016, hat der Landkreis Oder-Spree gewählt. Knapp 49.000 Wählerinnen und Wähler haben ihre Chance genutzt und ihre Stimmen verteilt. Rolf Lindemann, der Landratskandidat der SPD Oder-Spree hat sich in diesem ersten Wahlgang klar durchsetzen können.

Quelle Bild: Landkreis Oder-Spree, Stand 28. November 2016, online unter: https://web.landkreis-oder-spree.de/wahlen/App/lw2016.html

Frank Steffen, Vorsitzender der SPD Oder-Spree, erklärte: "Mit Rolf Lindemann haben wir nicht nur einen guten Kandidaten aufgestellt, sondern auch einen Menschen, der sich in seiner Tätigkeit als Sozialdezernent in der Kreisverwaltung um die Belange vor Ort kümmert und mit Besonnenheit auch auf Einzelfälle eingeht. Wir sind stolz ihn in unserer Mitte zu haben und richten unsere Aufmerksamkeit nun auf die Stichwahl. Rolf Lindemann an der Spitze der Kreisverwaltung wäre ein Gewinn für den Kreis und seine Bürgerinnen und Bürger."

Rolf Lindemann selber zeigte sich sehr erfreut über das Ergebnis. „Jede einzelne Stimme ist ein Ausdruck von Zustimmung zu meiner Arbeit in den vergangenen Jahren, die nicht oft von den einfachen und angenehmen Themen geprägt war. Wer mit mir zu tun hatte, der weiß auch, dass ich bislang meinen Platz weniger in der Captains Lounge gesehen habe, sondern vielmehr im Maschinenraum als ein führender Teil der Mannschaft.“

Dankende Worte richtete der stellvertretende Landrat auch an seine Unterstützer: „Die vergangenen Monate haben mich, meine Familie und meine Unterstützer sehr viel Zeit und Mühe gekostet. Die täglichen Veranstaltungen, meine Tätigkeit als Sozialdezernent, meine Ehrenämter sowie die Organisation des Wahlkampfes unter einen Hut zu bekommen und dabei die Familie und Freunde nicht zu vernachlässigen, ist für jeden eine große Herausforderung. Daher danke ich allen Personen, die mich so tatkräftig unterstützt haben. Persönlich habe ich aus der bisherigen Wahlkampfzeit schon viel für mich mitnehmen können. Meinen Blick richte ich jetzt auf die Stichwahl am 11. Dezember 2016. Jetzt klotzen wir nochmal ran!“

Respekt und Anerkennung sprach er auch dem Mitbewerber Torsten Giesel aus, der sein Recht, sich als Kandidat aufstellen zu lassen genutzt hat und mit einem beachtlichen Ergebnis auf mehr als 10 Prozent der Stimmen kam. „Nach der Stichwahl werde ich mit Herrn Giesel ein Bier trinken. Das habe ich mir fest vorgenommen.“

 

Die Wahlparty der Sozialdemokraten wurde gestern in Schöneiche begangen. Dort hat die Waldgartenkulturgemeinde ebenfalls in einem ersten Wahlgang ihren künftigen Bürgermeister gewählt. Ralf Steinbrück, der für die SPD ins Rennen ging, konnte dabei mit etwa 34% der Stimmen in die Stichwahl einziehen. Sein Gegenkandidat ist der Rüdersdorfer Ingo Röll.

Zu dem Ergebnis der Bürgermeisterwahl geht es hier.

Veröffentlicht von SPD-LOS am 28.11.2016

 

KWU-Annahmestelle Erkner soll bleiben! 25.11.2016 | Kommunalpolitik


Zahlreiche SPD-Politiker des Landkreises Oder-Spree sprechen sich deutlich für den Erhalt der Abfallkleinmengenannahmestelle des KWU Entsorgung in Erkner aus. Sie kritisieren die geplante Verlegung  in eine überregionale Deponie nach Freienbrink als realitätsfern und wenig bürgerfreundlich.

Veröffentlicht von SPD-LOS am 25.11.2016

 

RSS-Nachrichtenticker


RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

WebsoziCMS 3.3.9 - 647831 -

Suchen

 

Termine

11.12.2016, 08:00 Uhr - 18:00 Uhr | Landkreis Oder-Spree

Stichwahl zur Landratswahl

Alle Termine